SEP
07

Komplexe Komplementär­medizin

Therapeutische Tipps für die Praxis

Unter komplexer Komplementärmedizin wird hier die Mehrschichtigkeit der therapeu­tischen Handlung, gemeinsam mit dem Patienten, verstanden. Oft wird neben der ­Hauptbehandlung eine Begleitbehandlung sowie «Hausaufgaben» für den Patienten 
als therapeutisches Konzept angeboten. Daneben spielt die therapeutische Haltung natürlich auch eine sehr bedeutsame Rolle. An diesem Tagesseminar soll auf die Vielschichtigkeit eines komplementärmedizinischen Settings eingegangen werden. Wie setzt sich ein solches bewusst zusammen? Welche «Helfer» könnten als Hausaufgaben oder als Begleitmassnahmen eine bedeutsame Rolle für den gemeinsamen Erfolg zu Hilfe genommen werden? Was macht die therapeutische Haltung aus?

Inhalte

  • Definition(en) von komplexen Therapiesettings und deren Merkmale
  • Wirkung und Wechselwirkung unterschiedlicher Anwendungen und Vorgehensweisen
  • Hilfsmittel, «Hausmittel» und therapeutische Tipps für die Praxis

Lernziele

Sie

  • erkennen die Bedeutung ihres therapeutischen Handelns.
  • verstehen die Vielschichtigkeit und Modellstruktur ihrer Therapie.
  • können ihre therapeutische Haltung einschätzen und ihr therapeutisches Setting ­überprüfend ergänzen/erweitern.
  • sind in der Lage, ihre komplexen therapeutischen Handlungen einzuschätzen und bei Bedarf anzupassen.

Voraussetzung: Heilpraktiker/-in, Med. Masseur/-in, Arzt/Ärztin, Therapeut/-in

Anmeldung: Erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl

Konditionen: Abmeldungen bis fünf Arbeitstage vor dem Seminar sind kostenlos, danach ist der ganze Rechnungsbetrag geschuldet, ausser ein Arztattest wird eingereicht.