APR
20

Anthroposophische Medizin

Der Mensch im Mittelpunkt

Anthroposophische Medizin ist eine Integrative Medizin und versteht sich nicht als ­«Alternativmedizin». Sie will die konventionelle ärztliche Wissenschaft nicht ersetzen, sondern ergänzen und begleiten. Als ein Teil der «Besonderen Therapierichtungen», zu denen auch die Homöopathie und Phytotherapie zählen, erweitert sie die Schulmedizin um spezielle therapeutische Methoden und Medikamente. Fragen der Gesunderhaltung («Salutogenese») spielen dabei, als ein persönliches und lebenslanges Bedürfnis des Menschen, eine wichtige Rolle: Was hält mich gesund? Was ermöglicht mir, gesund zu bleiben? Was ist passiert, wenn ich erkranke? Für anthroposophische Ärzte und Therapeuten bilden körperliches und seelisches Leben mit der Individualität des einzelnen Menschen eine Einheit, die sich wechselseitig beeinflussen. Dies in Diagnostik und Therapie zu berücksichtigen, ist eine der wesentlichen Grundlagen Anthroposophischer Medizin. Anthroposophische Medizin bietet der heutigen, zwar pluralistischen, jedoch immer stärker verallgemeinernden und normierenden Gesellschaft, eine mehr denn je erforderliche ­Medizin: Differenzierte, ganzheitliche Angebote, die die Persönlichkeit des Menschen in den Mittelpunkt stellen.

Lernziele

Sie

  • lernen die Grundlagen der anthroposophischen Medizin und Pharmazie kennen.
  • erfahren, welche Ausgangsubstanzen und Herstellungsprozesse hinter ­anthroposophischen Heilmittel stecken.
  • erfahren, wie anthroposophische Heilmittel bei der Krankheitsüberwindung helfen und wie sie die Selbstheilungskräfte des Organismus anregen.

Voraussetzung: Heilpraktiker/-in, Therapeut/-in, Med. Masseur/-in, Arzt/Ärztin

Anmeldung: Erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl

Konditionen: Abmeldungen bis fünf Arbeitstage vor dem Seminar sind kostenlos, danach ist der ganze Rechnungsbetrag geschuldet, ausser ein Arztattest wird eingereicht.