10.05.2021

Natürlich und nachhaltig: Die grosse Stärke der EGK

Frau mit Blumenkopf
Trotz Pandemie ist es der EGK-Gesundheitskasse 2020 gelungen, die finanziellen Herausforderungen zu meistern. Mit dem Ausbau ihrer Zusatzversicherung für Komplementärmedizin hat sie zudem einen wichtigen Schritt zugunsten von Natürlichkeit und Nachhaltigkeit getan.

Noch ist nicht ganz absehbar, wie sich die Pandemie weiterentwickelt. Umso wichtiger ist, dass die EGK mit einem soliden Abschluss ins Jahr 2021 starten konnte. Die EGK Gruppe schloss 2020 mit einem Ertragsüberschuss von CHF 34.3  Mio. ab (2019: CHF 29.4 Mio.). Trotz durchzogenem Jahr an den Kapitalmärkten, die sich gegen Ende Jahr wieder etwas erholten, konnte die EGK ein gutes Ergebnis in den Kapitalanlagen erwirtschaften.

In der Grundversicherung durfte die EGK 2020 85‘950 Versicherte zum Kundenstamm zählen, was einer Zunahme von rund 4 % bedeutet; in der Zusatzversicherung waren es 80‘935 Personen. Die gesamten versicherungstechnischen Rückstellungen blieben mit CHF 268.5 Mio. praktisch unverändert und bieten so eine zusätzliche Sicherheit für die Versicherten in den für das Gesundheitswesen aktuell anspruchsvollen Zeiten. Das insgesamt positive Geschäftsjahr führt zu einer Stärkung der gesamten EGK-Gruppe, so dass sie auf das Jahr 2021 die Prämien insgesamt leicht senken konnte und in der Grundversicherung weiter gewachsen ist.

„Wir haben Natur im Kopf“

Was das Motto der vier porträtierten Versicherten im digitalen Geschäftsbericht (https://report.egk.ch/de ) verspricht, bietet auch die EGK mit ihren Zusatzversicherungen. 2020 ist das SUN-Produkt, ein All-in-One-Angebot mit erstklassigem Zugang zur Komplementärmedizin, modernisiert und ausgebaut worden. „Als schweizweit tätiger Krankenversicherer wenden wir uns explizit an Menschen, denen Natürlichkeit und Nachhaltigkeit wichtig sind – speziell bei ihrer Gesundheit“, so Reto Flury, Geschäftsleiter der EGK-Gesundheitskasse. „Konsequenterweise gehört zu unserer Philosophie aber auch, dass wir in allen Lebenssituationen für unsere Versicherten da sind und ihre Bedürfnisse respektieren.“ Nicht zuletzt aus diesem Grunde verzichtet die EGK als eine der wenigen Schweizer Krankenversicherer seit jeher bewusst auf belästigende Telefonanrufe.