JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Bienen verstehen

 


Der Titel verspricht viel. Wie sollen wir ein Insekt verstehen, das uns in seinem ganzen Wesen sehr fremd ist?


 


Wir können uns vielleicht noch vorstellen, eine Kuh, ein Pferd, eine Delphine oder einen Hund irgendwie zu verstehen. Aber ein Insekt, das der Mücke, dem Käfer und dem Schmetterling verwandt ist?


Die Antwort gibt der als Kuhflüsterer bekannt gewordene Mitautor Martin: Durch genaues Hinschauen und achtsames Beschreiben. Und es wird sehr genau hingeschaut. Was geschieht beim Schwärmen, wenn sich das Volk teilt? Was geschieht bei der Fortpflanzung, für die einzig und allein die Königin zuständig ist? Wie wird das faszinierende soziale Leben im Bienenstock organisiert und reguliert? Schlussendlich wird auch offensichtlich: Es sind zwei existenzielle Gefahren, welche die Gesundheit der Bienen bedrohen, die Landwirtschaft und der Imker.


Die Romantik des Imkergewerbes als sorgsame Bienenmütter und Bienenväter bekommt einen gewaltigen Riss, wenn man sich auf das Verstehen der Bienen einlässt.Die Honigbienen sind nicht mehr die Bienen wie vor 150 oder 200 Jahren. Sie sind auf Leistung gezüchtete Honigsammler und überleben nur noch bei permanentem Einsatz von Säuren und menschlichen Eingriffen. Das Buch lädt Imker und Nichtimker zu Beobachtungen in der Natur ein; sie können die Grundlage für ein neues Bienen-Verständnis sein. Und man wird dabei die heutige imkerliche Praxis bewusst in Frage stellen.


Doppelbilder, die präzise in die Texte gesetzt wurden, können ein zusätzlicher Anstoss sein, in die Bienenwelt einzutauchen. Jeder Leser wird zu den Fotos seinen ganz persönlichen Zugang finden. Auch ein Augenzwinkern ist erlaubt.


 


Leser- und Pressestimmen


Ich habe das Bienenbuch gelesen und bin begeistert. Ich gratuliere! Der Gesichtspunkt ist so umfangreich und weitgehend unbekannt, dass ich es mit grossem Gewinn gelesen habe. Ich glaube, dieses Buch hilft insgesamt den Bienen mehr als alle gutgemeinten Versuche. – Mindestens jeder wache Imker findet da viel.


A.B. aus Basel


 


 


Die Autoren


 


Martin Ott  sorgte vor ein paar Jahren mit seinem Buch «Kühe verstehen» für Aufsehen, indem er die Kuh von einem philosophischen Standpunkt aus betrachtete. Nun hat er sich den Bienen gewidmet. In «Bienen verstehen» vergleicht er den Menschen mit den emsigen Insekten und findet immer wieder Parallelen.
Die Tierwelt


 


Martin Dettli arbeitet seit Jahrzehnten mit den Bienen und hat zahlreiche Forschungsanliegen verwirklicht. Aus der Arbeit mit den Bienen wuchs das Verlangen, genauer hinzusehen und Zusammenhänge zu verstehen. Die aktuellen Schwierigkeiten und Rätsel erforscht er mit dem Ziel, Impulse für die Arbeit des Imkers zu finden, zum Wohl der Biene.


 


Philipp Rohner ist ein über die Landesgrenzen hinaus bekannter People-Fotograf. Er hat zusammen mit Martin Ott das Bild-Konzept entwickelt. Das Ziel war, mit jeweils einem Bildpaar, das in sich selbst polar gehalten ist, aber zusammen präzis und gezielt in die Texte hineingesetzt wurde, Räume und Fragen, die sich aus dem Text ergeben können, die Sprache von Bildern zusätzlich zu vertiefen.


 


Leseprobe


 


Weiterführende Infos für Medienschaffende


Coverdownload


Pressetext


 


Veranstaltung mit Martin Ott in der Buchhandlung Beer, 19. November 2015
(St. Peterhofstatt 10, 8022 Zürich)


 


Details als pdf (233 kb)

Preis Nicht-Versicherte CHF 34.90