Suppenhuhn – fast vergessen – neu entdeckt

Mit richtigen Hühnern lernt man kochen


Geniesserrezepte fürs kleine Budget – und ein klares Ja der Konsumenten zu lebenswertem Hühnerleben! Auch Suppenhühner sind ein kulinarischer Genuss. Vorausgesetzt, man weiss, wie zubereiten. Der Autor ist ein Verehrer des Suppenhuhns und seiner Brühe. Seine Begeisterung schlägt sich in ebenso kreativen wie einfachen Rezepten nieder.


 


Noch vor 50 Jahren wurden in den meisten landwirtschaftlichen Betrieben Legehennen zur Selbstversorgung oder als Nebenerwerb gehalten. Eine kleine Herde versorgte die Bauernfamilie mit Eiern und Fleisch. Die Legehennen wurden so lange behalten, bis sie keine oder nur noch wenige Eier legten, danach geschlachtet und als Suppenhühner verwertet. Heute ist das Suppenhuhn kein betagtes Huhn mehr. Bedingt durch die Hochleistungszucht, in der Legehennen in kurzer Zeit möglichst viele Eier liefern müssen, ist unser Suppenhuhn eine rund 1 1/2 jährige Legehenne.


Im Laufe der Zeit ist die Nachfrage an Suppenhühnern so stark zurückgegangen, dass Legehühner nach dem Schlachten als Fleischabfall entsorgt werden. Durch das Wirken verschiedener Akteure in den letzten Jahren ist das Suppenhuhn wieder an vielen Orten im Angebot.


An der Medienpräsentation am 5. Februar 2013 in der Seerose in Meisterschwanden wurde auch klar, dass jeder Haushalt in der Schweiz bloss ein Suppenhuhn im Jahr verarbeiten müsste, damit das ethische Problem der Verwertung von Suppenhühnern in Biogasanlagen endgültig vom Tisch wäre.


 


Gründe für die Zubereitung eines Suppenhuhnes gibt es zu Hauf: Das Fleisch ist schmackhaft, fettarm, sehr gesund und dabei erst noch preisgünstig. In diesem Buch bekommt das Suppenhuhn entsprechend seiner Vielseitigkeit eine wunderbare Plattform in der warmen und kalten Küche: Es wird für Suppen, Salate, Backwaren, Terrine, Eintöpfe, Saucenfleisch, Hackbraten und vieles mehr verwendet. Auch für die Leber und sogar für die Haut gibt es leckere Rezepte.


 


 


Leseprobe


Suppenhuhn


 


 


Inhalt


Vorwort | Einführung | Step by Step |


Rund 50 Rezepte:


Suppen | Hu¨hnersuppentopf im Jahreslauf | Zwiebelsuppe mit Huhn | Gurkensuppe mit Huhn und Dillblüten Artischockensuppe mit Huhn | Randen-Zwetschgen-Suppe mit Huhn und Ingwerschaum | usw.


Salate und Vorspeisen | Mediterraner Hühnerbrustsalat | Hörnlisalat mit Huhn | Huhn im Filoteig | Flammkuchen mit Hühnerfleischburgern | Kartoffelsalat mit Huhn | usw.


Mahlzeiten | Huhn-Kartoffel-Curry | In Syrah geschmortes Suppenhuhn | Piccata von der Hühnerhaut mit Tomatenrisotto| Hühnerpfeffer | Hühnerterrine | Lauwarmer Nudelsalat mit Huhn und Salbei | usw.


Basics | Hühnerbrühe | Geflügelconsommé | Brauner Kalbsfond | Gemüsefond | Tomatenbrot – provenzalisches Brot | Flammkuchenteig | Grüne Currypaste | Selleriepüree | usw.


 


 


Autor


Siegfried W. Rossal ist nicht nur ein begnadeter Koch, sondern auch Gemüse- und Kräutergärtner aus Leidenschaft. Er gibt Kochkurse und betreibt einen Catering-Service à la Cuisine du Marché, mit Produkten aus seinem Garten. Bis Mitte Jahr stand im Leuenhof im aargauischen Schneisingen die Tür allen Geniessern einer ausgewogenen, leichten Küche offen. Der Autor rangierte während zwei Jahrzehnten in der Liste der 30 besten Köche der Schweiz.


 


 


Weitere Informationen für Medienschaffende



 




Medienverantaltung


Suppenhuhn


Suppenhuhn: Fast vergessen – neu entdeckt


 


Dienstag, 5. Februar 2013, 11 Uhr
Seesaal • Seerose Resort & Spa
Seerosenstrasse 1 • 5616 Meisterschwanden


 


 


 


 


 


 


Weiterlesen: Medienveranstaltung: Suppenhuhn

Preis Nicht-Versicherte CHF 24.80