Dank Lastschriftverfahren können Sie keine Prämienrechnung mehr vergessen

Im hektischen Alltag kann es mal vorkommen, dass eine Rechnung liegen bleibt. Das ist unangenehm, wenn man anschliessend eine Mahnung bekommt, denn diese kann finanzielle Folgen haben. Für regelmässig wiederkehrende Rechnungen wie jener der Krankenkassenprämie gibt es eine bequeme Lösung: die Belastungsermächtigung mit Widerspruchsrecht.

Mit Ihrer Erlaubnis wird so Monat für Monat die Prämie Ihrer Grundversicherung und allfälliger Zusatzversicherungen automatisch von Ihrem Konto abgebucht. Dabei sind Sie auf der sicheren Seite: Die Bank (LSV+) bzw. Post Finance (DebitDirect) darf den geforderten Betrag nur bezahlen, wenn ihr die Belastungsermächtigung des Zahlungspflichtigen vorliegt. Und wenn eine Rechnung unrechtmässig abgebucht wurde, können sie innerhalb von 30 Tagen Widerspruch einlegen und erhalten Ihr Geld zurück.

Ein Lastschriftverfahren hat für Sie viele Vorteile:

    • Sie müssen nicht mehr an die Zahlungstermine denken, da die jeweiligen Rechnungsbeträge automatisch von Ihrem Konto abgebucht werden
    • Sie müssen keine Zahlungsaufträge mehr erfassen
    • Die Abänderung des Dauerauftrages infolge Prämienänderungen ist nicht mehr notwendig
    • Die Portokosten für den Versand von Zahlungsaufträgen fallen weg
    • Der Gang zum Postschalter ist nicht mehr nötig – sie sparen Zeit!
    • Nun erhalten Sie noch mehr Sicherheit: Bisher erhielten Nutzer des Lastschriftverfahrens keine Prämienrechnungen in Papierform mehr. Damit Sie die Übersicht nicht verlieren, erhalten Sie in Zukunft die erste Prämienrechnung des Jahres zu Ihrer Kenntnis per Post. Zudem wird automatisch eine einmalige Abrechnung ausgelöst, wenn eine Tarifänderung stattgefunden hat. 

Erfahren Sie hier im Detail, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie Ihre Prämienrechnungen in Zukunft automatisch bezahlen wollen. Die nötige Belastungsermächtigung können Sie hier herunterladen. Falls trotzdem noch Fragen auftauchen, ist Ihre Agentur gerne für Sie da!

  • Ergänzen Sie die rechts aufgeführten Formulare „Belastungsermächtigung mit Widerspruchsrecht“ mit Ihrer Bankkonto-Nummer, Namen und Adresse Ihrer Bank sowie Datum und Unterschrift.
  • Senden Sie die vollständig ausgefüllte Belastungsermächtigung an Ihre Bank. Sobald diese das Formular unterzeichnet und an uns weitergeleitet hat, erfassen wir das Lastschriftverfahren. Weil dies zu Verzögerungen führen kann, bezahlen Sie bitte Ihre Prämie vorerst weiter mit dem Einzahlungsschein.
  • Die Belastung erfolgt jeweils am ersten Arbeitstag des laufenden Monats. Damit die Belastung erfolgen kann, muss Ihr Konto zu diesem Zeitpunkt ein entsprechendes Guthaben aufweisen. Fehlt diese Voraussetzung, können wir unsere Forderung nicht einziehen und Sie erhalten einen Einzahlungsschein.
  • Die Annullierung des Lastschriftverfahrens ist nach vorgängiger schriftlicher Mitteilung an uns selbstverständlich jederzeit möglich.
  • Ergänzen Sie das rechts aufgeführte Formular „Belastungsermächtigung mit Widerspruchsrecht“ mit Ihrer Postkonto-Nummer, sowie Datum und Unterschrift.
  • Senden Sie die vollständig ausgefüllte Belastungsermächtigung an die EGK. Sobald wir im Besitz des vollständig ausgefüllten Formulars sind, erfassen wir das Lastschriftverfahren. Weil dies zu Verzögerungen führen kann, bezahlen Sie bitte Ihre Prämie vorerst weiter mit dem Einzahlungsschein.
  • Die Belastung erfolgt jeweils am ersten Arbeitstag des laufenden Monats. Damit die Belastung erfolgen kann, muss Ihr Konto zu diesem Zeitpunkt ein entsprechendes Guthaben aufweisen. Fehlt diese Voraussetzung, können wir unsere Forderung nicht einziehen und Sie erhalten einen Einzahlungsschein.
  • Die Annullierung des Lastschriftverfahrens ist nach vorgängiger schriftlicher Mitteilung an uns selbstverständlich jederzeit möglich.