SNE-Symposium 2017: Viele Wege führen zu Gesundheit

Header News 8 Partneranlass

Alljährlich lädt die SNE Stiftung für Naturheilkunde und Erfahrungsmedizin im Landhaus Solothurn zum SNE-Symposium ein. Auch dieses Jahr finden vom 5. bis 7. Oktober anregende, spannende und informative Veranstaltungen rund um die Gesundheit und komplementärmedizinische Therapiemethoden statt. Ein besonderes Highlight ist auch in diesem Jahr der Vorabendtalk am Donnerstag, 5. Oktober mit der ehemaligen Kunstturnerin Ariella Kaeslin.

Der Leistungsdruck, der das Leben von Ariella Kaeslin als Kinder- und Spitzensportlerin geprägt hat, ist für die meisten Menschen unvorstellbar. So stand die herausragende Kunstturnerin als „Schätzchen der Nation“ im Rampenlicht, hat Europa- und Weltmeisterschaftsmedaillen gesammelt und wurde dreimal zur Schweizer Sportlerin des Jahres gekürt. Die Kehrseite dieser Erfolge war, dass sie sich jahrelang im psychischen und physischen Grenzbereich bewegt hat. Moderatorin Tanja Gutmann und Ariella Kaeslin gewähren einen Blick hinter die Kulissen des Spitzensports, erforschen Nachwirkungen der erfolgreichen Karriere und lassen die Besucher an Ariellas Weg in ein „normales“ Leben teilhaben – denn mit den schwierigsten Momenten war sie erst nach dem Rücktritt konfrontiert.

Der Mensch steht im Zentrum

Die Geschichte von Ariella Kaeslin zeigt, dass die Wege zur Gesundheit vielfältig sind – und in den meisten Fällen ganzheitlich. Deshalb steht am SNE-Symposium 2017 der Mensch in seiner Gesamtheit im Zentrum. Impulse für das individuelle Wohlbefinden vermitteln 50-minütige Kurzreferate, die durch eine Ausstellung von verschiedenen Anbietern und Dienstleistern im Gesundheitsbereich ergänzt werden. Kernstück des Symposiums sind jedoch die 90-minütigen Vorträge, während denen namhafte Experten aus Schul- und Komplementärmedizin sowie aus der Naturheilkunde Themen erläutern, die uns alle betreffen: von Problemen wegen Zähneknirschens, über die Bedeutung von gesunden Fetten oder Fragestellungen der Neurowissenschaften bis hin zur Problematik von Burn-Outs und psychischen Erkrankungen, die unsere Gesundheit und unsere Gesellschaft nachhaltig beeinflussen. Die Herausforderung, die psychische Erkrankungen für unsere Gesellschaft darstellen, wird zudem am 10. Partner-Anlass der EGK-Gesundheitskasse analysiert, der im Rahmen des SNE-Symposiums am 6. Oktober das Programm abrundet. Beim Podiumsgespräch „Herausforderung im 21. Jahrhundert – Epidemie psychischer Erkrankungen?“ diskutieren vier Experten aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens diese kontroverse Fragestellung. Unabhängig davon, ob Sie sich beruflich weiterbilden oder persönlich weiterentwickeln möchten – lassen Sie sich inspirieren, erleben Sie aufschlussreiche Begegnungen mit interessanten Menschen und entdecken Sie Ihren persönlichen Weg zur Gesundheit.

Weitere Informationen

  • Tageseintritt: 35 Franken
  • 2-Tages-Pass: 65 Franken
  • Tageseintritt für Kurzreferate: 10 Franken

Der Eröffnungs-Talk und die Ausstellung können kostenlos besucht werden. EGK-Versicherte erhalten auf alle Tageseintritte eine Reduktion von 5 Franken, auf den 2-Tages-Pass von 10 Franken. Für den Partneranlass der EGK-Gesundheitskasse ist eine Anmeldung erforderlich.

Gerne bereiten wir Ihnen eine Weiterbildungsbestätigung vor. Bei Bedarf bitten wir um Kontaktaufnahme.

Weitere Informationen und das vollständige Programm finden Sie unter: www.stiftung-sne.ch