JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Gesund dank Bewegung, Spiel und Spass über die Generationen hinweg

Header News Bewegungsratgeber2

Zweieinhalb Stunden pro Woche sollte sich eine erwachsene Person mindestens so intensiv bewegen, dass sich ihre Atmung beschleunigt. Die aktuellste schweizerische Gesundheitsbefragung zeigt, dass mehr als ein Viertel der Personen im Alter von 15 bis 74 Jahren diese Bewegungsempfehlungen nicht erreichen. Bei Kindern ist es noch besorgniserregender: Sie sollten sich täglich mindestens eine Stunde bewegen – drei Viertel aller Kinder tun das jedoch nicht.

Bis ins hohe Alter hilft regelmässige Bewegung, modernen Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Übergewicht vorzubeugen. Weshalb also nicht die tägliche Bewegung zu einem Freizeitspass für die ganze Familie machen? Um dies zu erleichtern, hat die EGK-Gesundheitskasse den Ratgeber «Bewegung, Spiel und Spass in der ganzen Familie» entwickelt. Dieser fasst nicht nur spannende Daten und Fakten zu Bewegung und Gesundheit bei Kindern, Eltern und Grosseltern zusammen. Ein Praxisteil liefert zahlreiche Anleitungen und Inspirationen, wie Kinder mit ihren Gspänli, Eltern oder Grosseltern die Freude an Bewegung (wieder) entdecken können. Erleichtert wird die Umsetzung durch Beispielvideos, die unter anderem in Zusammenarbeit mit der EGK-Gesundheitsbotschafterin Simone Niggli-Luder und ihrer Familie entstanden sind.

Die spielerischen Aktivitäten sind dabei auf die Bedürfnisse der jeweiligen Altersgruppe abgestimmt, wie Sportwissenschaftler Lukas Zahner vom Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit der Universität Basel erklärt. «Kinder entwickeln ihren Gleichgewichtssinn erst, während er bei Senioren schon wieder abnimmt», so der Experte, der bei der Konzeption des Ratgebers federführend zur Seite stand und ihn heute zusammen mit Simone Niggli-Luder an der Vernissage in Basel vorgestellt hat. «Dadurch ist es sinnvoll, wenn beide Generationen den Gleichgewichtssinn mit gemeinsamen Spielen trainieren.»

Diese Botschaft wurde an der Ratgeber-Vernissage am Mittwoch, 22. März im Schützenmattpark in Basel auch von Regierungsrat und Vorsteher des Gesundheitsdepartements des Kantons Basel-Stadt Lukas Engelberger unterstrichen, der ein Grusswort an die 50 anwesenden Zuschauerinnen und Zuschauer und die eingeladenen Medienschaffenden richtete: «Bewegungsmangel verursacht hohe Gesundheitskosten und oft könnten wir diese durch unser eigenes Verhalten positiv beeinflussen. Deshalb ist das Engagement der EGK sehr wertvoll. Der Ratgeber animiert dazu, selber aktiv zu werden.»

Wie viel Vergnügen die Übungen aus dem Ratgeber «Bewegung, Spiel und Spass in der ganzen Familie» bereiten, sah man Lukas Engelberger sichtlich an, als er sich an der Vernissage selber daran versuchte. Genau wie die zahlreich erschienenen Kinder mit ihren Eltern und Grosseltern, die den Platz um das Restaurant Pavillon im Park voll ausnutzten und Ballone fliegen liessen, auf Seilen balancierten oder Bewegungsspiele mit alten Zeitungen ausprobierten.

Der Ratgeber «Bewegung, Spiel und Spass in der ganzen Familie» ist im EGK-Shop erhältlich und kostet für EGK-Versicherte 18 Franken, für Nicht-EGK-Versicherte 25 Franken. 118 Seiten, broschiert.

 

Medienmitteilung als PDF

Presse-Bildmaterial als JPEG zum Download:

Vernissage, 22. März 2017:

Gruppenbild der Autoren und Beteiligten. V.l.n.r.: Debora Wick, Geschäftsleiterin Stiftung Hopp-La; Michael Häfliger, DSBG; Lukas Zahner, Departementsleitung DSBG, Lukas Engelberger, Regierungsrat Basel-Stadt; Simone Niggli-Luder, 23-fache OL-Weltmeisterin und EGK-Gesundheitsbotschafterin; Reto Flury, Geschäftsleiter EGK; Micha Bopp, DSBG.
Grusswort Lukas Engelberger
Zeitungslauf
Hampelmänner mit Simone Niggli-Luder
Spass mit Chiffon-Tüchern 1
Spass mit Chiffon-Tüchern 2

 

Ratgeber:

Titelbild Bewegungsratgeber
Ansicht Bewegungsratgeber
Übung "Seilformen" mit Verena Luder und Enkelin Anja Niggli
Übung "Vierfüssler" mit den Zwillingen Anja und Lars Niggli
Übung "Ballonkünstler" mit Malin Niggli
Übung "Radfahren" mit Simone Niggli-Luder und Tochter Malin