JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

EGK erhält comparis.ch-Label «Saubere Kundenwerbung»

Schweizerinnen und Schweizer können sich längst darauf verlassen: Jeden Herbst klingelt regelmässig zu den unpassendsten Zeiten das Telefon. Am anderen Ende der Leitung ist ein Makler, der angeblich im Auftrag einer Krankenkasse anruft und ein Beratungsgespräch aufschwatzen will. Nach diesem Telefonat ist das Znacht auf dem Tisch natürlich kalt – wie ärgerlich!

Auch nachdem im Februar 2014 die Branchenvereinbarung zur Kundenwerbung von der Wettbewerbskommission Weko für ungültig erklärt wurde, hat die EGK-Gesundheitskasse weiterhin freiwillig auf Telefonwerbung verzichtet und arbeitet nach wie vor nicht mit Maklern zusammen. Deshalb begrüsst die EGK-Gesundheitskasse das Label «Saubere Kundenwerbung» des Internet-Vergleichsdienstes comparis.ch und hat sich verpflichtet, bei der Kundengewinnung per Telefon oder per E-Mail einen offiziellen Verhaltenskodex einzuhalten und weiterhin auf lästige Telefonwerbung zu verzichten.

«Der Respekt vor der Privatsphäre unserer Versicherten spielt in unserer Unternehmensphilosophie eine wichtige Rolle», sagt Reto Flury, der Geschäftsleiter der EGK-Gesundheitskasse. «Wir freuen uns, dass dank dem comparis.ch-Label ‹Saubere Kundenwerbung› nun auch nach aussen sichtbar ist, dass die EGK und hoffentlich auch viele andere Krankenversicherer auf diese für alle Beteiligten ärgerliche und volkswirtschaftlich sinnlose Form der Kundenakquise verzichten.»